Badezimmer


Die Seele baumeln lassen

Wo können wir am besten und ungestörtesten die Seele baumeln lassen?

„ In den eigenen vier Wänden – im Badezimmer „

In unserer Wohlfühloase können wir unseren hektischen Alltag vergessen und mittels Ruhepausen und Erholungshasen unsere eigenen „Batterien“ regelmäßig aufladen.

Wir brauchen dazu nicht unbedingt einen Spa oder ein Fitnessstudio.


Badezimmer Heute und Früher

In der Antike waren die Griechen Wellness­Könige. Sie steckten einen guten Teil ihrer Energie in die Badekunst. Zu hunderten saßen sie im Tonbecken und salbten danach ihre Muskeln mit duftenden ätherischen Ölen ein. Die Römer steigerten das ganze noch. Sie bauten öffentliche Thermen mit Fußbodenheizung.

Man traf sich 150 Jahre vor Christus in der Therme um bei Massagen, Gymnastikübungen oder Maniküre abzuschalten. Die Schwimmbäder aber auch die Bibliotheken wurden reichlich genutzt. Das Miteinander ging sogar soweit, das bis zu 80 Personen nebeneinander auf der MARMORLATRINE miteinander über Politik, Geschäftliches und Privates plauderte.

Ab den Mittelalter ging es mit der Hygienekultur bergab. Im 12. und 13. Jahrhundert gab es öffentliche Bäder mit freistehenden Badewannen. Doch dort waren Wein, Weib und Gesang wichtiger als das Bad. Fäkalien landeten auf der Straße.

Die erste Dusche wurde 1622 in Aachen zur Wasserheilanwendung erfunden. Die Menschen meinten in dieser Zeit, das Anstelle von Wasser , Parfüm, Schminke und Puder besser wären.

Erst im 19. Jahrhundert wurden wieder Wasserleitungen direkt in die Häuser gelegt. Meist jedoch nur für die Reichen.

Im 20. Jahrhundert hatten die meisten Menschen ein Waschmöglichkeit aber keine Badewanne oder Dusche.

Badezimmer sind heute mehr als ein Raum zum Waschen oder den Toilettengang. Heute entspannen, vergnügen und erholen wir uns auch im Badezimmer. Neue Toiletten haben eine Po – Reinigung welcher Toilettenpapier zum reinigen überflüssig macht.

Also – ohne Wasser läuft nichts auf diesen Planet.


Komplettsanierung

In immer mehr privaten Badezimmern wird guter Geschmack bewiesen, auch in öffentlichen Gebäuden und in Büros genießen gut ausgeführte Bäder wachsende Aufmerksamkeit.

Viele Umbauvorhaben oder Renovierungswünsche werden aus Angst vor Unordnung,Dreck und unüberschaubaren Problemen vor sich hergeschoben. Die Koordination vieler Gewerke ist aufwendig, kostet zeit und es entstehen Komunikationsverluste.

Wir wissen um diese Dinge und bieten Ihnen in unseren Leistungsangeboten die Komplettsanierung von Bädern an. Sie haben nur einen Ansprechpartner.


Das neue Bad

alt

alt

Grundregeln für kleine Bäder.

  • große Fliesenformate wirken großzügig
  • helle Farben schaffen raum
  • Spiegel verdoppeln optisch die vorhandene Flächen
  • kurze Sanitär-Objekte sparen wertvollen Platz
  • Regendusche und Duschpaneel passen auch in kleine Bäder
  • nicht zu viel verschiedene Farbtöne verwenden – machen Räume unruhig und klein
  • Echtglas-Duschabtrennungen schaffen weite und wirken edel
  • Spezielle Bad-Heizkörper mit Spiegel, Halter und Ablage

Die Firma Pekrul GmbH zaubert selbst aus kleinen Räumen Ihre persönliche Wohlfühloase.


Urinale

CIMG1241Die heutigen Komplett-Bäder werden immer exclusiver ausgestattet. Da ärgert sich manch eine Frau darüber, dass die Männer immer noch im stehen „pinkeln“. Die Sanitärindustrie hat dazu Abhilfe geschaffen. Die Urinale wurden  wurden immer schöner und kleiner, ja sogar mit  Deckel sind die  Urinale zu bekommen. Urinale sind auch Wasser sparend oder aber total ohne Wasser zu benutzen. Wasserlose Urinale sind hygienisch und ein spülen kann nicht vergessen werden. In Firmen, Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden sollten immer Wasserlose Urinale eine Verwendung finden.


Dusch – WC – Sitz

Nach dem Toilettengang wird der Benutzer eines Dusch – WC – Sitz mit warmen Wasser gereinigt.

Ein Dusch – WC – Sitz kann drei Duscharten haben.

Komfortdusche – Gesäßdusche – Ladydusche.
Der Wasserdruck, die Düsenpositionen sowie Wasser- und Sitztemperatur sind einstellbar.

Die Reinigung mit klarem Wasser ist wesentlich schonender als Toilettenpapier und bietet eine besonders sanfte Art der Erfrischung.


In jungen Jahren fürs Alter planen

bedeutet das Badezimmer so zu erstellen, dass auch ein älterer oder Gehandikapter Mensch mit Rollstuhl ins Badezimmer gelangt, den Waschtisch die Dusche und das WC auch selbstständig benutzen kann.


Badezimmer

Das ideale Badezimmer ist weit mehr als nur ein Ort, um sich die Hände zu waschen oder die Zähne zu putzen. Ein Badezimmer sollte ein Ort des Wohlbefindens sein und Raum für belebende Erfrischungen, für die Schönheitspflege und Revitalisierung von Körper und Geist bieten.

Die Firma Pekrul entwickelt mit Ihnen einen privaten Rückzugsort, einen Raum zum Wohlfühlen oder Ihre persönliche Wellness Oase.

Also Räume für Körper und Seele.


Badezimmer als Wohn­ und Entspannungsraum

Die Anforderungen an Badezimmer und Toiletten werden immer vielfältiger. Das Badezimmer wird mehr als Wohn- und Entspannungsraum gesehen. Nach einer Studie des Zukunftsinstitutes wird das Bad heute nicht nur zum Waschen und Baden genutzt.

  • 80 % meinen Körperhygiene ist wichtig
  • 70 % wollen hier entspannen
  • 70 % wollen das Körperhygiene Spaß macht
  • 53 % lesen, hören Radio und Musik
  • 25 % telefonieren
  • 24 % haben hier Sex

Dieser Bedeutungswandel des Badezimmers muss bei der Planung, Gestaltung und Ausführung berücksichtigt werden.


Das Badezimmer – Treffpunkt der Familie

Körperbewustsein, Gesundheitsbewustsein und die Hygiene kann nur mit einem geeigneten Badezimmer die volle Wirkung bringen.

Männer legen immer mehr Wert auf Körperpflege und Wellness. Frauen legen immer mehr Wert auf zusätzliche kleine Annehmlichkeiten.

Das Badezimmer – Treffpunkt der Familie.

Ein Ort zum wohlfühlen und entspannen.


Badezimmer mit Dusch – WC

In Deutschland werden bislang nur wenige Dusch ­- WCs verkauft. In Japan werden 70% der WCs mit einer integrierten Duschfunktion verkauft.

Der Vorteil:

  • Hygienisch
  • Seniorengerecht
  • Behindertengerecht
  • Gesundheitsfreundlich

Barrierefreie Bäder und Sanitärräume

Mehrmals täglich wird das WC genutzt. Damit der Gang zur Toilette nicht zur Belastung wird, sollte die Planung und Auslegung der WC – Anlagen für alle Menschen, besonders für Menschen mit Einschränkungen, mit besonderer Sorgfalt erfolgen.

Das barrierefreie W C sollte schon frühzeitig vorgesehen werden, damit die tägliche WC – Nutzung ohne Hindernisse erfolgen kann.

Ein Generation 50 plus Bad sollte deshalb schon frühzeitig erstellt werden.

Der Badkomfort in einem Lebensraum Bad ist heute von keinem Exclusivbad zu unterscheiden.


Wie wird ein Bad zum Designerbad?

  • Durch herum fragen im Freundeskreis
  • Durch stöbern in den Baumärkten
  • Durch den Kauf von teuren Objekten und Fliesen

Nein!

Durch die kompetente Beratung eines Meisterbetriebes des Sanitär­, Heizungs­ und Lüftungshandwerks. Gemeinsam mit Ihnen sucht er die für Ihre Wünsche erforderlichen Qualitätsprodukte der Fachhersteller aus.

Wichtig: Qualität vom Fachhersteller gibt es in allen Variationen und Preisklassen.

„Der Mensch ist das Maß aller Dinge“


Raum für Körper und Seele

Das Badezimmer soll ein vollwertiger Lebensraum sein

  • ein Ort des Wohlbefindens
  • es muss genügend Raum für Erfrischungen haben
  • es soll Platz für Schönheitspflege und Revitalisierung
  • von Körper und Geist sein
  • es soll aber auch ein privater Rückzugsort sein
  • oder Ihre ganz persönliche Wellnessoase sein
  • und ein Raum zum Hände waschen und Zähne putzen sein.

Wie baden die Deutschen?

(Quelle: Blue Responsibility/GfK)

  Frauen Männer
Musik hören 48% 33%
ausschließlich entspannen 18% 41%
Beauty­Rituale 43% 11%
Lesen 42% 25%
Essen und Trinken 9,8% 2,9%
Handy 12,8% 4,7%

für 85,2% aller befragten ist die Entspannung im Bad das wichtigste.


Wie wird ein Bad zum Designerbad?

  • Durch herum fragen im Freundeskreis
  • Durch stöbern in den Baumärkten
  • Durch den Kauf von teuren Objekten und Fliesen

Nein!

Durch die kompetente Beratung eines Meisterbetriebes des Sanitär­, Heizungs­ und Lüftungshandwerks. Gemeinsam mit Ihnen sucht er die für Ihre Wünsche erforderlichen Qualitätsprodukte der Fachhersteller aus.

Wichtig: Qualität vom Fachhersteller gibt es in allen Variationen und Preisklassen.

„Der Mensch ist das Maß aller Dinge“


Das Komfort – Bad ist wie Urlaub zu Hause

Power, Aktivität, Vitalität und Entspannung holt man sich heute durch gesunde Ernährung, Sport und Wellness­Variationen im eigenen Bad.

Eine Beautyfarm ist heute nicht erforderlich.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen